Wir stellen Ihnen hier umfangreiche Informationen über Suizidgefährdung im Jugendalter zur Verfügung. Sie sind in folgende Bereiche gegliedert:

Daten und Fakten - Tabellen zu aktuellen Zahlen und zur Entwicklung der Suizidalität in Berlin und Deutschland

Jugendliche Krisen - Die Unterschiede zwischen „normalen" Krisen und „lebensbedrohlichen" Krisen im Jugendalter

Suizidgefährdung- Erläuterungen zu: Entstehung von Suizidgedanken,
Signale und Alarmzeichen, Risikofaktoren, Umgang mit Suizidgefährdeten

Familiärer Hintergrund - Inwieweit familiäre Hintergründe Krisen verstärken oder bei Krisen hilfreich sind wird an dieser Stelle dargelegt.

Erklärungsansätze- Erklärungen zur Entstehung von Suizidalität aus der Sicht unterschiedlicher Fachrichtungen.

Rechtliche Aspekte - Die Rechtslage im Falle eines Suizids aus Sicht der Betroffenen, Angehörigen, Garanten und Außen-
stehenden

Weiterführender Link zum Thema  Schulprävention.

 

 

Einführende Texte

  • Suizid bei Kindern und Jugendlichen
  • Ich weiß nicht mehr weiter
  • Alarmzeichen
  • Deutliche Signale werden oft nicht beachtet
  • So will ich nicht mehr leben 

Weiterlesen: Einführende Texte

Daten und Fakten

  • Zur Häufigkeit von Suizidhandlungen
  • Sterbefälle durch Selbstmord und Selbstbeschädigung
  • Trends
  • Die Entwicklung der Suizidhäufigkeiten in Berlin
  • Selbsttötungen in Berlin ab 1992
  • Probleme in der Statistik
  • Suizidhäufigkeiten vor der Wiedervereinigung in der DDR und Bundesrepublik

Weiterlesen: Daten und Fakten

Jugendliche Krisen

Krisen im Jugendalter 

  • Notwendigkeit jugendlicher Krisen
  • Notwendige Bedingungen zur Bewältigung von Krisen
  • Bedrohliche Krisen

Weiterlesen: Jugendliche Krisen

Suizidgefährdung

  • Zum Ausmaß der Suizidalität 
  • Ursachen suizidalen Verhaltens
  • Empfindungen suizidaler Menschen
  • Signale und Alarmzeichen
  • Wichtige Punkte bei der Beratung von Suizidgefährdeten 
  • Was brauchen Kinder und Jugendliche?

Weiterlesen: Suizidgefährdung

Familiärer Hintergrund

Die Familie

  • Die Krise betrifft die ganze Familie
  • Beispiele kritischer Familiensituationen
     

Weiterlesen: Familiärer Hintergrund

Erklärungsansätze

Erklärungansätze zur Entstehung von Suizidabsichten und -handlungen

  • Soziologischer Erklärungsansatz
  • Medizinisch-psychiatrischer Erklärungsansatz
  • Psychoanalytischer Erklärungsansatz
  • Kommunikationstheoretischer Erklärungsansatz

Weiterlesen: Erklärungsansätze

Rechtliche Aspekte

  • Die Selbsttötung
  • Die Teilnahme (Anstiftung oder Beihilfe) an einer Selbsttötung
  • Nicht Einschreiten bei einem Selbsttötungsversuch – Tötung auf Verlangen durch Unterlassen
  • Selbsttötung und unterlassene Hilfeleistung

Weiterlesen: Rechtliche Aspekte

Zum Online- Programm und zur Anmeldung der Fortbildungsakademie.

Das Programm 2017 (pdf)

Die nächsten Fortbildungen:

5.10.2017 und 6.10.2017
09:00 - 17:00
Borderline und Mutter sein – wie kann das gelingen? – ein Trainingsprogramm für Mütter mit Borderlinestörung
Sigrid Buck-Horstkotte, Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Claudia Kertzscher, Diplomsozialpädagogin, Johanna Gabriel, Diplom Psychologin

13.10.2017 (ausgebucht!)
09:00 - 17:00
Suizidgefährdung bei jungen Erwachsenen - Hilfreiche Handlungsstrategien in der Betreuung
Eva Kohler, Diplom Pädagogin, Sozialtherapeutin, Leiterin TWG neuhland - Marco Saal, Diplom-Sozialpädagoge

19.10.2017 und 20.10.2017
09:00 - 17:00
Bindungsstörung als Folge von Bindungstraumen - Entstehung und hilfreiche Interventionen
Jutta Rahlf-Riermeier, Diplom Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin

6.11.2017
09:00 - 17:00
Suizidalität bei Kindern und Jugendlichen
Sibylle Löschber, Diplom Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Beratungsstelle neuhland

13.11.2017
09:00 - 17:00
Supervisions-Seminar "der schwierige Fall"
Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Universität Kassel, Autor diverser Sachbücher

16.11.2017
09:00 - 17:00 Uhr
Beratungsarbeit mit Männern
Björn Süfke, Diplom-Psychologe, Gesprächspsychotherapeut, Autor mehrerer Bücher zum Thema "Beratung von Männern"

17.11.2017
09:00 - 17:00 Uhr
Borderline - Beziehungsgestaltung unter erschwerten Bedingungen
Sigrid Meurer, Diplom Psychologin, psychologische Psychotherapeutin, Beratungsstelle neuhland

20.11.2017
09:00 - 17:00 Uhr
Einsatz von Dolmetschern in Beratung und Therapie
Claudia Kruse, Diplom-Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin

23.11.2017 und 24.11.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Essstörung - Chancen und Fallen im Umgang mit Betroffenen
Sylvia Baeck, Mitgründerin Dick und Dünn, Buchautorin zum Thema Essstörung

27.11.2017 und 28.11.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Sicherheit gewinnen im Umgang mit destruktiven Seiten von Klient*innen. Oder: welchen Nutzen hat Aggression?
Claudia Ehlert, Soziologin, M. A., Supervisorin (DGSv) und Fortbildnerin mit Schwerpunkt Psycho-Traumatologie/Trauma-Pädagogik