TWG neuhland

Ein Verbund von Therapeutischem Wohnen für junge Erwachsene


Die TWG neuhland bietet in Friedrichshain und Wilmersdorf insgesamt 18 teilzeitbetreute Wohnplätze für psychisch erkrankte junge Erwachsene mit dem Schwerpunkt Suizidgefährdung/ Selbstverletzungen. Die Betreuung findet im Rahmen des SGB XII § 54 statt.

Das therapeutische Angebot

  • In zwei Therapeutischen Wohngemeinschaften (Friedrichshain und Wilmersdorf) leben jeweils 8 - 10 junge Frauen und Männer zusammen.
  • Jede TWG wird von 4 - 5 Sozialarbeiter-/innen betreut. Die Betreuer sind an 6 Tagen in der Woche in den Nachmittags- und Abendstunden in der TWG anwesend. In Krisenzeiten kann die Betreuung erhöht werden. Dies ermöglicht es uns, intensiv auf die Besonderheiten jedes Einzelnen einzugehen und die Entwicklung in der Gruppe zu fördern.
  • Aufgrund unserer besonderen Erfahrungen mit Suizidgedanken, Selbstverletzenden Verhaltensweisen und psychischen Erkrankungen im Verbund neuhland können wir in der Betreuung gezielte therapeutische Hilfen anbieten wie z.B.:
    • Entlastende und lösungsorientierte Einzelgespräche
    • Vermittlung von Techniken zum Abbau von inneren Spannungszuständen
    • Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten für innere Konflikte (Hilfeliste, Ressourcenorientierung, Rollenspiele,Imaginationsübungen, kognitive Ansätze)
    • Hilfen im Umgang mit der psychischen Erkrankung (Psychoedukation)
    • Einübung von sozialem Verhalten in einer Gruppe; die eigenen Wünsche und die der anderen wahrnehmen lernen; Moderation von Konflikten untereinander; Training der Kommunikation mit anderen
    • Strukturierende Hilfen (Tagesstruktur entwickeln, Wochenpläne, Ziele bestimmen, TWG-Verbindlichkeiten und Regeln einhalten lernen, Anti-Suizidvertrag)
  • Zum Angebot der TWG gehört auch eine integrierte Einzeltherapie bei einem/r Psychologen/in von neuhland    Die Verweildauer in einer TWG beträgt in der Regel 2-3 Jahre
  • Die Betreuung kann vor oder nach einem TWG- Aufenthalt auch in der eigenen Wohnung stattfinden (Vor - und Nachbetreuung)

Wir helfen bei:

  • der Suche und Bewältigung eines Arbeits- bzw. Ausbildungsverhältnisses
  • der Antragstellung bei Ämtern (JobCenter, Sozialamt etc.)
  • der Geldeinteilung
  • der Haushaltsführung
  • gesundheitlichen Problemen und der Medikamenteneinteilung
  • der Freizeitgestaltung

Wie sieht das Leben in einer TWG aus?

Jede/r hat ein eigenes Zimmer, das selbst gestaltet werden kann. Gemeinschaftsraum, Küche und Bäder werden zusammen genutzt. Die Haushaltsdienste werden von den Bewohner/innen gemeinsam organisiert.
Einmal in der Woche gibt es ein Gruppenessen/abend, bei dem Organisatorisches besprochen wird (Haushalt, Planung von Aktivitäten). An einem anderen Abend findet das Gruppengespräch statt. Aktivitäten wie Kino, Spiele, Malen nach Absprache. Einmal im Jahr verreisen wir für einige Tage zusammen. Jeden August laden wir die Bewohner/innen und die Ehemaligen beider TWGs zum Sommerfest ein.

Vorraussetzung für die Aufnahme ist die Bereitschaft und Motivation,

  • mit den Mitbewohnern und Betreuern in Kontakt zu treten und in einer Gemeinschaft zu leben
  • neue Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit sich selbst und mit anderen zu erproben
  • einer seinen individuellen Möglichkeiten entsprechenden Beschäftigung / Tagesstruktur nachzugehen (Arbeit,  Ausbildung, Massnahmen des JC, Tagesklinik, Werkstätten)
  • die Regeln für das Zusammenleben zu akzeptieren (kein Drogenkonsum, keine Gewalt/-androhung innerhalb der TWG)


Die Kosten für die Betreuung in der TWG werden nach § 53, 54 SGB XII beim Sozialamt beantragt.

Vorraussetzung hierfür ist die

  • Begutachtung durch einen Sozialpsychiatrischen Dienst. Die individuelle Behandlungsplanung und Zuordnung zu einer Hilfebedarfsgruppe (HBG)
  • erfolgt durch den „Behandlungs- und Rehabilitationsplan“ (BRP).

Zielgruppe

Wir nehmen junge Erwachsene aus allen Berliner Bezirken auf die

  • suizidgefährdet sind oder sich selbst verletzen
  • eine psychische Erkrankung haben oder davon bedroht sind (Depressionen, Borderline - Persönlichkeitsstörungen,
  • Posttraumatische Belastungsstörungen, Panikattacken, Soziale Ängste, Dissoziative Störungen, Essstörungen, Psychotische Episoden)       
  • häufig in Krisen geraten und vielleicht schon Aufenthalte auf Psychiatrischen Stationen hinter sich haben
  • aufgrund der gestörten Beziehungen nicht mehr in ihren Familien, aber auch (noch) nicht alleine leben können
      
  • eine intensive Betreuung zur Nachreifung in einer geschützten Atmosphäre benötigen.
  • Altersgruppe 18 - 24 Jahre

Akut Drogenabhängige können wir nicht aufnehmen.

Ziele der Arbeit

Zu Beginn des TWG-Aufenthaltes und in regelmässigen Abständen entwickeln wir mit dem Bewohner zusammen die individuellen Ziele für einen überschaubaren Zeitraum. Anschliessend überprüfen wir gemeinsam: welche Ziele konnten erreicht und welche konnten nicht erreicht werden? Gibt es neue oder andere Ziele? Was hat geholfen?

Unsere pädagogische und therapeutische Arbeit will

  • neue Möglichkeiten aufzeigen, die vorhandenen Probleme zu lösen
  • die Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit im Sinne der Nachreifung fördern
  • helfen, die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten wahrzunehmen sowie Stabilität und Selbständigkeit fördern
  • stabile Beziehungen anbieten und aufzeigen, wie man Konflikte mit anderen lösen kann und in einer Gruppe zusammenleben kann 
  • den Umgang mit der psychischen Störung erlernbar machen, eine Chronifizierung vermeiden helfen und Klinikaufenthalte reduzieren.

Das Angebot

  • Das therapeutische Angebot
  • Welche praktische Unterstützung bieten wir an
  • Wie sieht das Leben in einer WG aus

Kontakt zur TWG neuhland

Leiterin:

Eva Kohler

Telefon: 030 - 417 28 38 38
E-Mail: eva.kohler@neuhland.net
Adresse: Richard-Sorge-Str. 73, 10249 Berlin

Standorte: Wilmersdorf, Friedrichshain